FANDOM


"Normale" Kpop-Fan`sBearbeiten

384px-7590510656 a833bdb11a k

Die Normalen Kpop-Fan`s sind Fans von Kpop und/oder bestimmten Kpop Bands und Sängern. Die Fan`s versuchen, besonders in Korea oder generell eher in Asien, sich genauso so zu Stylen wie ihre Kpop-Idole. Viele färben sich z.B. die Haare heller (Rot/Blond) oder bunt färben, um aufzufallen. Denn so machen es auch viele Kpop-Stars. Asiaten haben häufig schwarzes oder braunes Haar, daher versuchen einige aus der Masse herausustechen in dem sie sich die Haare bunt/heller färben. Viele Kpop-Stars tragen auch Kontaktlinsen oder machen eine Augen-Ope bei der sie sich eine Lidfalte machen lassen, damit die Augen größer wirken. Denn in Asien gelten große Augen als Schönheitsideal, weil viele Asiaten von Natur aus kleine Augen haben, weil sie meist keine Lidfalte haben. Viele Fans kleiden sich auch sehr auffällig, schrill und bunt, so wie die Kpop-Stars. Die meisten Kpop-Fans versuchen auch die Choreagraphien (aus den Musikvideos) zu den Liedern ihrer Kpop-Idole zu lernen. Dazu gibt es in Asien sogar speziellle Tanzschulen. Allerdings trifft das alles eher nur auf die Asiatischen Fan`s zu. Viele der normalen Fans malen auch gerne Plakate für ihre Kpop-Idols und halten sie dann meist bei Live-Auftritten ihrer Idols hoch. Schwärmen, Konzerte, Poster, Autogramme, Fantreffen, Fanartikel (T-Shirts,..) kaufen, evtl. Tanzstunden, evtl. Kpop-Styling, CD- und Foto-Sammeln – das genügt ansich den meisten Fans. Manche Fans sind reif,ruhig und zurückhaltend, andere kreischen und rasten völlig aus wenn sie ihren Lieblingsstar sehen.


Typisch Kpop-Fans Bearbeiten

Generell gelten Kpop Fans als wesentlich verrückter, kindischer, unreifer und aufgedrehter, im Gegensatz zu den Fans anderer Musikrichtungen. Kpop Fans werden zudem auch als emotionaler angesehen, wodurch sie bei ihrer/ihrem jeweiligen Lieblingsband/Sänger oder ihrem derzeitigen Lieblingslied deutlich mehr “ausrasten“ bzw. vor Freude, aufgrund der Idols, kreischen, quiecken oder gar heulen, als andere Musikfans das tun würden. Außerdem sollen sie ihren Lieblingssänger oder ihre Lieblingsband auch sehr hart bei Kritik oder Anfeindungen gegenüber diesen verteidigen. Des weiteren wird ihnen auch nachgesagt dass sie ihre Lieblingsmusikrichtung, also Kpop, viel ernster nehmen. Negativ Bespiele wie eben die sehr kindischen, aufgedrehten und unreifen Kpop Fans fallen leider oft mehr auf, also die "normalen" ruhigeren und reiferen Fans. Denn dies sind natürlich nur Vorurteile, daher trifft das auch nicht auf jeden Kpop-Fan zu.


Fandom Bearbeiten

Jede Band hat ihr eigenes „Fandom“ (ihre eigenen Fans bzw. ihren eigenen Fan Club quasi) und jedes „Fandom“ hat einen speziellen, nur für diese Band zugelassenen Namen. So hat etwa die Band „U-Kiss“ ihren Fans den Namen „Kiss Me’s“ gegeben oder die Band „Super Junior“ nennt ihre Fans „ELF“ (steht für „Everlasting Friends“ dt: „Ewige Freunde“). Die Fans von der Shinee tragen den Namen "Shawol`s". Die Fans von BTS heißen "A.R.M.Y ". (Weitere Beispiele: Fandom-Namen,Offizielle Fanclub Namen und Farben,Fan Club Names & ColorsK-pop Groups Official Fandom names).


Fanchant Bearbeiten

Bei Live Auftritten von Kpop-Bands schreien die Fans immer an bestimmten stellen des Liedes etwas. Und zwar um die Kpop-Bands bzw. Sänger bei ihrem Autritt (oder ihrer Tanzeinlage) anzufeuern und zu unterstützen. Beispielsweise werden die Namen der Bandmitglieder aufgezählt oder es wird an einer bestimmten Stelle (z.B. dem Refrain) das Lied einfach mitgesungen.

Verrückte Sasaeng-FansBearbeiten

Maxresdefaultlölll
Saseng kommt aus dem koreanischen und bedeutet so viel wie “Privates Leben“. Saseng-Fans sind Kpop-Fans, meist Asiatische. Allerdings sind das verrückte; extreme und vor allem aufdringliche Fans, die ihre Kpop-Idols stalken. Sie folgen ihren Lieblingsidols auf Schritt und tritt. Sasengfans hängen ihr komplettes Leben an eine Kpop Gruppe/einen Liebling. Für sie dreht sich alles 24 Stunden, rund um die Uhr, nur um ihre Lieblings-Kpopstars. Sasaengs sind bei normalen Fans und auch bei den Idols verständlicherweise sehr unbeliebt. Denn die Saesengfans haten auch oft die anderen (normalen) Fans. Daher fürchten sich sowohl Idols als auch die normalen Kpop-Fans vor diesen verrückten Sasaeng Fans. Jedenfalls sind Sasaengs so etwas wie Massen-Stalker. Denn im Gegensatz zu anderen Stalkern gibt es sie nicht nur vereinzelt sondern in ziemlich erschreckend großer Anzahl. Diese Saeseng-Fans sind meist zwischen 13 und 22 Jahren und überwiegend weiblich.


Sasaengs - was/wer genau ist das? Bearbeiten

Sasaengs ist die Bezeichnung für Fans, die vor nichts zurückschrecken, sodass sich „ihre“ Idols sich an sie erinnern. Sam Landsky, ein Redakteur für „New York“ und „The Atlantic“, ist der Meinung, dass „Sa“ Privat und „Saeng“ Leben bedeutet; dies kommt ziemlich gut hin von der Übersetzung. Sasaengs verbringen nämlich so gut wie den ganzen Tag mit nichts anderem als mit dem Stalking ihres Lieblingsidols oder ihrer Lieblingsband. 


Was genau tun Sasaeng-Fans alles? (Beispiele) Bearbeiten

Saseng-Fans machen vor allem eins: Sie stalken und verfolgen ihre Lieblingsstars. Das heißt diese Sasengfans belagern ihre Lieblinge immer und überall, wo auch immer sie hingehen und folgen ihnen sogar auf Privatveranstaltungen. Und Saseng-Fans :  

  • berühren ihre Idols ungefragt  
  • schicken ihnen z.B. Fanbriefe mit ihrem (Perioden) Blut  
  • ritzen sich oder schneiden sich z.B. einen Finger für ihre Kpop-Idole ab.  
  • bedrohen und belästigen die Kpop-Idols, z.B. durch Anrufe  
  • machen ihren Idols Selbstmord- oder Morddrohungen. Beispielsweise wurde RapMonster (BTS) von einigen Fans gedroht, sie würden ihn während eines Live-Auftritts in New York erschießen, weshalb das Konzert abgesagt wurde.
  • brechen sogar bei ihren Lieblingsstars ein um entweder ihrem Lieblingsstar nahe zu sein oder z.B. um Kleidungsstücke, bevorzugt Unterwäsche und andere Privatgegestände zu klauen und im Internet an andere Saseng-Fans weiter zu verkaufen oder für sich zu behalten. Es gab auch schon Fälle in denen Saseng-Fans bei so einem Einbruch versucht haben ihren schlafenden Lieblingsstar zu küssen.  
  • übernachten vor deren Dorms (Häuser oder Wohnungen in denen die Idols leben) oder Hotels und warten dort Stundenlang auf ihre Lieblinge. Einige kacken beispielsweise vor den Dorms der Kpop-Idole.  
  • versuchen sie zu vergiften in dem sie den Idols auch präparierte Lebensmittel oder Geschenke geben, Himchan von B.A.P hat beispielsweise durch einen mit Verstopfung verursachende Medikamente präparierten Kaffee kurzzeitig gesundheitliche Probleme bekommen.  
  • Es gab auch schon Fälle wo manche Sasaengs ihre Lieblings-Idols sogar geschlagen haben    


Vorfälle Bearbeiten

Die Band mit den wohl ersten Sasaengs war TVXQ, eine K-Pop-Boygroup, die es mit ihrem weltgrößten Fanclub ins Guinness Buch der Rekorde geschafft hatte. Die fünf Jungs zogen mit ihrem traumhaften Aussehen hunderttausende Mädchen, aber auch Frauen magnetisch an. Wenn die Band TVXQ von einem Konzert in ihrem schwarzen Van nach Hause fahren wollte, fuhren zehn Taxis hinterher. Die Taxifahrer sind auf die Sasaeng-Aufträge spezialisiert; sie kennen ihren Job und wissen immer sofort, was in einer derartigen Situation zu tun ist. Man kann diese dann für mehrere Stunden mieten. Der Preis für solche Verfolgungsjagden ist aber übertrieben hoch; das Sasaeng-Geschäft boomt. Die Klienten sind entweder reich geboren oder besorgen sich das Geld durch mehrere Jobs – auch durch Prostitution. 

Die schlimmsten Vorfälle mit Sasaengs gab es bei TVXQ. Einige haben auf die Stufen des Dorms von TVXQs gekackt, sind bei ihnen eingebrochen und haben die Sänger im Schlaf sowohl beobachtet als auch fotografiert und haben sogar versucht die „Rechte“ an der Band zu erwerben um die Stars heiraten zu können. Die Horrorserie gelangte zum Höhepunkt, als ein Fan ein Foto veröffentlichte, auf dem ein Mitglied von TVXQ zu sehen war, wie es in der Sauna ein Mittagsschläfchen hielt. In einer Pressekonferenz verkündete das Bandmitglied später, er sei oft von Mädchen in seinem Schlafzimmer überfallen worden. Sie hätten versucht, ihn im Schlaf zu küssen. Auf seinem Twitter-Account schrieb er: „Ich würde alles für ein normales Leben geben“. Die Polizei wurde oft zu Hilfe geholt, doch die strafrechtliche Verfolgung gestaltet sich schwierig, denn die Sasaengs sind überwiegend minderjährig. 

Was früher mit TVXQ geschah, passierte später mit ihren Label-Partnern EXO, einer zwölfköpfigen Boyband. Die Geschichten mit den obsessiven Fans schaffen es hier sogar in die seriösen Nachrichtensender Koreas. So auch das jüngste Ereignis: Der Bruders eines Bandmitglieds heiratete. Die Feier wurde von wilden, aufdringlichen Mädchen gestürmt. Die Hochzeit endete für das Brautpaar wie ein Alptraum. Mit EXO haben die Sasaengs eine neue Ära eingeläutet.