FANDOM


Annyeonghaseyo und Herzlich Willkommen, Kpopfans!


Beschreibung zum Thema Kpop


K-pop ist die Abkürzung für "Korean Pop" was so viel bedeutet wie koreanischer Pop. K-Pop ist also koreanischsprachige Popmusik. Genauer gesagt kommt Kpop aus Südkorea. K-Pop ist zwar sehr von der amerikanischen Popmusik geprägt, trotzdem ist K-Popmusik im Gegensatz zu ihrer amerikanischen Schwester, abwechslungsreicher und schriller (verrückter). Z.B. überraschen die Sänger immer wieder mit neuen Outfits, Styles und Choreographien. Kultiviert wird beim Kpop ein Image von Niedlichkeit und Unschuld mit ein wenig Sexappeal, was beim asiatischen Publikum sehr beliebt ist. Die Lieder sind sehr eingängig und werden daher schnell zum Ohrwurm. Kpop enthält mehrere verschiedene Musikelemente: Und zwar Techno, Elektro Pop ,Pop, R&B ,Hip Hop, Soul, Rap, Pop und Rock, welche alle beim Kpop ineinander laufen. Bei Kpop-Musik gibt es in den meisten Fällen keine Instrumente, da die Musikrichtung größtenteils aus Elektropop besteht. Jedoch greifen manche Bands wie AOA beispielsweise immer wieder mal in manchen Liedern auf Instrumente wie das Schlagzeug, Keyboard und die Gitarre zurück. Was mittlerweile immer beliebter wird ist das Saxophon, von welchem in immer mehr Liedern Gebrauch gemacht wird, häufig von weiblichen Bands. Fast jede Band hat mindestens einen Rapper, da sich die koreanische Sprache an sich sehr gut zum rappen eignet.
400px-Kpop png by tarikpop-d6ezzgc
In den Liedern wird meist über einfache Themen wie Freundschaft, Liebe und Familie gesungen. Hin und wieder wird auch von Themen wie Partys (sprich Feiern) oder Sex Gebrauch gemacht. Einige Lieder haben allerdings auch eine spezielle Message. Zum Großteil werden die Songs auf koreanisch gesungen. Jedoch werden immer ein paar englische Wörter oder Sätze in den Text eingebaut. Der Titel der Songs sowie auch der Name der Bands sind meist ebenfalls in englischer Sprache. Dies soll dafür sorgen, dass mehr Fans außerhalb von Korea erreicht werden: Durch die englischen Wörter können sich nicht-koranische Fans die Band- und Songnamen besser merken und auch Teile der Lieder mitsingen.


Bei ihrem Debüt sind die meisten der K-Künstler noch sehr jung, manche sind sogar noch Jugendliche. Durschnittlich sind die Kpop-Stars bei ihren Debüts zwischen 15-20. Mittlerweile sind die Bands bei ihren Debüts jedoch häufig älter als 15 und 16. Zum Vergleich: Shinee debütierten 2008 und waren damals 16-19 Jahre alt. Monsta x debütierte 2015 und waren zu dieser Zeit 19-23 Jahre alt. Seventeen jedoch welche ebenfalls 2015 debütierten waren zu dieser Zeit zwischen 16 und 20 Jahren alt. Man merkt das Alter hält sich durchschnittlich im Bereich zwischen Jugendlichen und Jungen Erwachsenen. Kpop ist mittlerweile weltberühmt. Ein sehr bekannter Kpop-Song ist Psy`s Welthit Gangnam Style. Aber schon vor diesem Lied war Kpop weltweit bereits sehr bekannt und beliebt. Zu den Liedern gibt es immer noch eine passende Tanz-Choreographie, die die Sänger aus dem Effeff können müssen. Viele Fans versuchen sich so wie ihre Stars im Kpop Style zu stylen oder die Choreographien aus den Musikvideos nach zu tanzen. Fürs Tanzen gibt es in Asien mittlerweile spezielle Tanzschulen in denen man die Choreographien der Stars lernen kann.
EXO-interview-photo-20x,cmxy,m17-billboard-1548

Exo (2017)

Viele vor allem kleinere Bands greifen bei Auftritten und Musikvideos auf Backgrounddancer (Hintergrundtänzer) zurück. In jedem Kpop-Musikvideo sieht man den Tanz zum Lied. Der optische Style von Kpop ist sehr bunt, auffällig, verrückt und schrill. Optisch gehört Kpop zu den schrägsten Musikstilen der Welt. Bei Kpop geht es um mehr als nur Musik, das Tanzen und der schrille, auffällige Style gehören auch zu Kpop und sind sehr wichtig. Doch obwohl sich die asiatischen Berühmtheiten in den Musikvideos eher sehr wild, bunt, auffällig und schrill zeigen präsentieren sie sich vor Fans und Paparazzi eher in asiatischer Zurückhaltung und Höflichkeit. In Korea und anderen asiatischen Ländern ist es sehr beliebt sich die Haare blond oder rot zu färben, den die meisten Asiaten haben sehr dunkles Haar. Und um aus der Masse herauszustechen färben sich viele Asiaten die Haare meist heller, vor allem asiatische Kpop Stars und auch Fans machen das. Zudem sind unter den Kpop-Idols sowohl Frauen als auch Männer geschminkt. Zum Schönheitsideal der ostasiatischen Länder (Korea, China, Japan, Taiwan) gehören sowohl große Augen als auch eine kleine Stubsnase und eine helle, weiße Haut. Um diesen Vorstellungen gerecht zu werden, legen sich viele der Ostasiaten sehr früh unters Messer. Zu den beliebtesten Eingriffen, gehört eine Operation am Auge, bei der die Lidfalte, welche bei den meisten Asiaten fehlt, künstlich 'eingefügt' wird. Eine Alternative zu der Operation, bietet das tragen von speziellen Kontaktlinsen, welche die Augen ebenfalls größer erscheinen lassen. Um das Ideal der weißen Porzellanhaut zu erreichen, wird Sonnenbaden und die damit einhergehende Bräune so gut es geht vermieden. Dazu gibt es in vielen asiatischen Apotheken auch eine Bleichungscreme zu kaufen. Diese Creme wird benutzt, wie bei uns eine gewöhnliche Bräunungscreme genutzt wird.



Die Kpop Sänger und Bands sind immer perfekt gestylte, gepflegte, makellose Teenager. Ihr guter Ruf ist sehr wichtig, sie müssen immer ein perfektes Erscheinungsbild haben. Die Kpop-Stars gelten als Vorbilder weshalb sie auch Kpop-Idols bzw. Idols genannt werden. Doch die Ausbildung zu so einer Kpop Berühmtheit ist sehr hart und viele brechen die Ausbildung nach kurzer Zeit ab, nur die wenigsten nehmen die Arbeit als Sänger auf. Die Kpop-Stars
Bts 1497115848 f

BTS (2017)

werden wenn sie etwa zwischen 11-18 Jahren sind ,von Entertaiments (Plattenfirmen bzw. Plattenlabels) gecastet, dann werden die Besten ausgesucht und unter Vertrag genommen. (Die Sänger werden aus dem Grund zum Teil so früh gecastet und ausgesucht weil die Ausbildung sehr lange dauert.) (Das Alter in dem die Stars gecastet werden und ihre Ausbildung beginnen kann stark variieren.) Dann bekommen die ausgewälten Sänger eine Ausbildung zum Kpop-Idol, trotzdem müssen die Kpop-Idols in dieser Zeit noch zur Schule gehen und auch nach der Ausbildung ,wenn die Sänger ihre Karriere starten müssen sie noch zur Schule gehen wenn sie noch minderjährig sind. (Die Schulpflicht gilt in Südkorea für 6 bis 15 jährige Kinder, die Kinder haben neun Jahre Schulpflicht) .Die Kpop-Idols werden in ihrer Ausbildung unterrichtet und trainiert. Sie bekommen Gesangs-, Schauspiel-, Model-, Sprach- und Tanzunterricht. Ihnen wird beigebracht auf der Bühne richtig zu performen, und es wird ihnen der Umgang mit Fans und Paperazzi beigebracht. Ihre Mimik, ihre Gestik, ihre Haltung und ihr Äußeres werden perfekt optimiert, dabei gehört der Gang zum Chirurgen für viele nicht zur Seltenheit. Wenn die Ausbildung nach durchschnittlich etwa 2-5 Jahren abgeschlossen ist, dürfen die ausgebildeten Sänger ihre Karriere starten. Es gab auch schon Fälle bei denen die Ausbildung 8 Jahre dauerte, das ist je nach Talent unterschiedlich. Bei manchen Idols soll die Ausbildung auch nur wenige Monate gedauert haben, aber generell dauert die Ausbildung 2-5 Jahre. Die Dauer der Ausbildung ist vom Talent des jeweiligen Sängers abhängig. Entweder man startet nach der Ausbildung eine Solokarriere oder es wird eine Band gegründet. Was häufig vorkommt, ist das Sänger, die in einer Band sind, auch zusätzlich noch eigene Solo -Songs und -Alben herausbringen, aber trotzdem immer noch zur Band gehören und auch mit der Band noch Song/Alben herausbringen ,wie z.B. Hyuna, Taemin, G-Dragon, Taeyeon etc. Neben der Ausbildung übernehmen die sogenannten Entertainments auch einige andere Dinge. Beispielsweise verschaffen sie ihren Schützlingen Werbeverträge und Schauspielmöglichkeiten z.B. in einem K-Drama.



BLACKPINK-press-photo-2017-a-kl-billboard-1548

Blackpink (2017)

Die Kpop-Idols sind die Marionetten der Plattenlabels sobald sie den Vertrag unterschrieben haben, deshalb werden die Verträge auch als "Sklavenverträge" bezeichnet. Durch die Verträge haben die Plattenlabels einen kompletten Einfluss auf das Pivatleben der Kpop-Idols. Daher bekommen die Sänger meist (zumindest am Anfangs ihrer Karriere) sehr wenig von ihrem Lohn ,denn den größten Teil des Lohn`s erhalten die Plattenfirmen, denn die haben die Gesangsstunden und die ganze Ausbildung bezahlt ,weshalb sie sich einen Teil des Geldes wieder vom Lohn der Sänger holen. In den sogenannten "Sklaven-Verträgen" wird den jeweiligen Sängern beispielsweise häufig der Austritt auf längeren Zeitraum verboten. Desweiteren wird den Sängern auch oft verboten eine Freundin oder einen Freund zu haben, um keine Fans zu verlieren. Einigen Sängern ist es zwar erlaubt eine Freundin oder einen Freund zu haben ,meist haben die jedoch auch keine Zeit für einen Freund oder eine Freundin. Die Sänger die eine Freundin oder einen Freund haben dürfen das in den meisten Fällen nicht in der Öffentlichkeit zugeben, um keine Fans zu verlieren. Denn besonders fanatische Fans würden den/die Freund/in des jeweiligen Kpop-Stars womöglich aus Eifersucht haten (beleidigen) und ihm oder ihr z.B. sogar Morddrohung schicken. Dies wäre zudem auch für die Karriere des/der Sängers/in selbst nicht sehr von Vorteil da sich so manch Fan von seinem Idol abwenden würde wenn dieser ein/e Freund/in hätte. Die Kpop-Stars müssen sehr viel trainieren, daher haben sie auch meist weniger Freizeit. Der gute Ruf der Idols ist sehr wichtig ,wodurch sie sich auch immer in perfektem Auftreten, Höflichkeit und perfektem Styling zeigen müssen. Da Kpop-Stars als gute Vorbilder gelten sollen, weshalb man die koreanischen Berühmtheiten auch "Kpop-Idols" nennt, stehen sie unter enormen Druck. Die Kpop-Idols müssen also immer nett, makellos, perfekt ,höflich und vorbildlich sein.
Twice

Twice (2017)

Zudem müssen die Kpop-Idols beispielsweise auch ständig ihr Haare verändern, färben oder schneiden lassen, da sie immer einen neuen und frischen Look präsentieren müssen. Weil bei der Schönheit in Korea oft mit Schönheitsoperationen nachgeholfen wird bleibt das auch einigen Kpop-Idols nicht erspart. Auch Make Up soll den Kpop-Stars zum perfekten Aussehen verhelfen ,sowohl bei der Frau als auch beim Mann. Zum perfekten Äußeren gehört z.B. das die Kpop-Idols sehr dünn sein müssen. Es gibt einige Fälle in denen die jeweiligen Sänger ein paar Kilos abnehmen mussten, bevor sie überhaupt irgendwie mit der Ausbildung beginnen durften. Bezüglich der Behandlung der Stars von ihren Talentagenturen kommt es in Südkorea immer wieder zu Kontroversen. So unterschreiben die Trainees oftmals „Sklavenverträge“, durch die die Talentagentur großen Einfluss auf das Privatleben der Personen erhält, während der Trainee/Star kaum Einfluss auf seine finanzielle Vergütung hat. Ein bekanntes Beispiel ist die Gruppe TVXQ, die 2009 SM Entertainment verklagten, da die 13-Jahres-Verträge zu lang seien und sie für ihren Erfolg kaum Geld bekämen. Das Gericht gab ihnen Recht, woraufhin drei der Mitglieder SM Entertainment verließen und JYJ gründeten. Durch den internationalen Erfolg von K-Pop und den größeren Einfluss ausländischer Unternehmen kommt es jedoch immer mehr zu einem Umdenken bei den Beteiligten, und langfristige Verträge über 13 Jahre werden immer seltener. Die Bezahlung der K-Pop-Sänger und Sängerinnen bleibt jedoch weiterhin schlecht, da das Management die Ausbildung, das Tanztraining, die Choreographen, Assistenten, Songschreiber und das „Wohnheim“ bezahlen und diese Kosten von dem Gehalt der Stars abgezogen werden.



Girls-generation-lion-heart-you-think

Girls Generation

Die Kpop-Stars treten oft in koreanischen Shows, Serien oder Filmen auf, um einen höheren Bekanntheitsgrad zu erhalten. Häufig haben Bands auch eigene Reality-Shows. Manchmal treten die Kpop-Stars auch in Shows außerhalb von Korea auf z.B. in den USA. Einige Bands leben in Wohnheimen zusammen. Die Wohngemeinschaften heißen Dorms und sollen für ein besseres Miteinander zwischen den Mitgliedern der Gruppe sorgen. Neben der Gruppengemeinschaft, unterstützen die Dorms auch die Pünktlichkeit und Synchronität der Band bei gemeinsamen Terminen. Außerdem ist es auch wichtig das die Kpop-Idols zumindest ein bisschen Englisch sprechen können. Viele der Kpop-Idols müssen zum Teil auch japanisch oder chinesisch sprechen können, da die Sänger viele ihrer Songs ins Japanische oder Chinesische übersetzten müssen .Häufig übersetzen die Kpop-Idols auch bekannte englische Lieder ins koreanische (meist wird die Musik zusätzlich noch etwas verändert) sowie beispielsweise die Songs “Dancing Queen“ und “Hot Summer“. Generell covern Kpop-Sänger häufig bekannte Lieder. Manche Kpopstars singen gewisse Lieder nur in Englisch um mehr Fans außerhalb von Korea zu erreichen wie z.B. die Sängerin BoA oder die Band Wonder Girls. Kpop-Idols geben Informationen über sich immer in ihren “Profilen“ an. In ihren Profilen müssen die Idols unteranderem ihre Blutgruppe angeben ,den in Korea werden bestimmte Charaktereigenschaften den Blutgruppen zugeordnet (ähnlich wie bei uns mit den Sternzeichen).


Aktuelles

-